• Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

Volleyball

Die Volleyballer  des Hagener SV baggern und pritschen bereits seit Mitte der 1970er Jahre. Die Mannschaftssportart Volleyball kommt ursprünglich aus den USA und ist ein Rückschlagspiel, bei der sich zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern auf einem durch ein Netz geteilten Spielfeld gegenüberstehen. Ziel des Spiels ist es, den Volleyball über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte zu spielen und zu verhindern, dass Gleiches dem Gegner gelingt.

Erste Volleyball-Damen freuen sich über neue Trainingsanzüge

am .

Von Teresa Berlekamp

Die 1. Damen der Hagener Volleyballabteilung freuen sich über neue Trainingsanzüge, die erneut von der Gaststätte Stock und der „Empore bei Stocks“ gesponsert wurden. Charly Niehenke ist für die Damen zu einem treuen Sponsor geworden, da bereits vor drei Jahren ein neuer Trikotsatz spendiert wurde. Gemeinsam mit Martin Eversmeyer, der die „Empore bei Stocks“ vertritt, wurden die Damen nun also wieder finanziell unterstützt und sind froh, sich bei ihren kommenden Spieltagen in neuen Anzügen präsentieren zu können.

Bisher konnte der frische Wind durch die schicken Anzüge zwar noch nicht zu einem Spielgewinn in der neuen Liga verhelfen, aber das lässt sicherlich nicht mehr lange auf sich warten. Die Mannschaft war in der vergangenen Saison durch die Relegation in die Landesliga aufgestiegen und schlägt sich nun tapfer gegen die wirklich starken Mannschaften aus der Liga.

Spielbericht VFL Lintorf – Hagener SV

Von Sonja Pommer

"Ein Satz mit X"

Am gestrigen Samstag trat die erste Damen gegen die zweite Damen des VfL Lintorf an. Ein ungewöhnlicher Spielbeginn um 14:00 Uhr und eine für die Volleyballerinnen unverhältnismäßig lange Anfahrt, brachten den üblichen Rhythmus aus dem Takt. Da musste noch kurz vor Satzbeginn das ein oder andere Magenknurren gestillt werden. Antreten konnte die erste Damen lediglich mit acht Spielerinnen aufgrund von Verletzungen und anderen Umständen.
 
Im ersten Satz taten sich die Damen sehr schwer. Die starken Angaben der Lintorferinnen machten den Hagenerinnen  zu schaffen. Dies kann allerdings nicht nur auf den Sichtblock der Damen aus Lintorf zurückgeführt werden. Zum Satzende wurde zum Glück trotzdem noch ein zweistelliges Punkteergebnis erzielt (25:13).

Abhaken und im zweiten Satz wieder angreifen war nun die Devise. Dieser Satz lief etwas besser. Leider häuften sich nun die Fehler im Angriff. Zum Satzende stand es dann 25:17 für die Gegner.

Trainerin Anke Meyer schaute in verunsicherte Gesichter. Vor dem Spiel war Lintorf als eine der Mannschaften identifiziert worden, die ggf. zu schlagen wären. Also hieß es Kräfte sammeln und weiter mit Satz drei. Dieser Satz lief besser als die vorherigen. Insgesamt war aber auch in dem dritten Satz zu merken, dass die Damen aus Hagen nicht ihre stärksten Leistungen abrufen konnten. Aber auch bei den Lintorfer Damen häuften sich nach einem Stellerwechsel die Fehler. Dadurch wurde es in diesem Satz noch einmal spannend. Nach einer leichten Führung wurde der 1. Damen aus Hagen eine Angabenflaute zum Verhängnis. Der Satz endete mit einem Punktestand von (25:22).

Fazit: Das können die Hagenerinnen besser! Die nächsten Trainingseinheiten und die Spielpause am nächsten Wochenende werden genutzt um wieder zur alten Leistung zurückzufinden und die Verletzungen auszukurieren. Kopf hoch - die Rückrunde in der Landesliga ist noch nicht gestartet :)

Das nächste Heimspiel der 1. Damen findet am Samstag, den 22. Dezember in der Grundschulhalle statt. Spielbeginn ist um 15 Uhr und die Mannschaft hofft wie immer auf gute Unterstützung durch viele Zuschauer.

Landesliga: Tabelle, Spielplan und Infos NWVV

 

 

Diese Seite benutzt einen Session Cookie, der keine personenbezogenen Daten speichert.
Ok